Bericht: Südkurier, 27.03.2006


Kassiererin seit 40 Jahren
Ehrung für Rosemarie Müller

 
In Zeiten, in denen ehrenamtliches Engagement immer seltener wird, konnte der DRK Ortverein Mönchweiler in seiner Hauptversammlung eine außergewöhnliche Ehrung vornehmen. Seit 40 Jahren ist Rosemarie Müller Kassiererin des Vereins. Der Vorsitzende, Hartmut Hornstein, betonte, "Rosemarie Müller ist für uns ein Vorbild an ehrenamtlichem Engagement". Seit 1966 verwaltet sie die Finanzen des, wie die stellvertretende Kreisbereitschaftsleiterin Gabi Müller-Münz feststellte, "kleinen, aber feinen Ortsvereins.

Auch wenn das DRK Mönchweiler sicherlich nicht zu den großen Vereinen im Kreisverband zählt, konnten die Aktiven doch auf zahlreiche Aktivitäten im vergangenen Jahr zurückblicken. So hielten sie drei Blutspendetermine in Mönchweiler ab und einen in Unterkirnach. "Die gemeinsamen Übungen mit den freiwilligen Feuerwehren Mönchweiler und Obereschach verlaufen jeweils sehr gut", berichtete Bereitschaftsleiter Jens Kölz. Weiter standen Fortbildung in Erster Hilfe, Verbandkastenaktionen und beispielsweise auch das Sortieren von Altkleidern für Ungarn auf dem Dienstplan.


Bild: C. Putschbach, Südkurier

Einen wichtigen Fortschritt für das DRK Mönchweiler stellt die Anschaffung von fünf digitalen Funkmeldeempfängern dar. 1600 Euro investierte der Verein dafür. "Alle Helfer, die im Katastrophenschutz eingesetzt werden, können durch diese zusätzliche Anschaffung nun über Meldeempfänger alarmiert werden", erläuterte Bereitschaftsleiter Kölz. Eine weitere große Ausgabe stellten für den Verein eine Spende an die Opfer der Tsunami-Katastrophe und die Unterstützung des Neubaus des Jugendclubs Käbschütztal in Sachsen dar. Das ursprüngliche Gebäude dieses Clubs war 2002 durch die Hochwasserkatastrophe zerstört worden. Bei den anstehenden Wahlen wurden der Vorsitzende Hartmut Hornstein und die stellvertretenden Bereitschaftsleiter Sandra Banschbach und Michael Ratzinger wieder gewählt.