Als Lohn die Ehrennadel

31.03.03
Quelle: Südkurier

Die Mönchweiler DRK-Schriftführerin Sigrid Christiansen erhielt für ihr außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement von Bürgermeister Friedrich Scheerer die Landesehrennadel angesteckt.

Wenn jemand die Auszeichnung verdient habe, dann "sie": Die Rede ist von der überraschenden Ehrung für die seit Jahrzehnten ehrenamtlich tätige Sigrid Christiansen. Im Auftrag des Ministerpräsidenten Erwin Teufel bekam sie am Freitagabend während der DRK-Hauptversammlung die Landesehrennadel überreicht.


Rotkreuz-"Urgestein" Sigrid Christiansen wird durch Auszeichnung überrascht

Mönchweiler (asf) Völlig überrascht war die seit 45 Jahren im Verein als Schriftführerin tätige Frau, als ihr Bürgermeister Friedrich Scheerer die Ehrennadel ans Revers heftete. Alle, die die Fäden gezogen hatten, ließen bis zum Schluss kein Sterbenswörtchen an die Öffentlichkeit dringen. Schön länger war die Ehrung "beantragt", doch die Bürokratie habe sich ein bisschen Zeit gelassen, betonte der Bürgermeister.

Die Gründe für diese Ehrung, die nicht an die Zugehörigkeit zu einem bestimmten Verein gekoppelt ist, sondern durch überdurchschnittliches ehrenamtliches Engagement erreicht werden kann, liegen im Falle Sigrid Christiansen auf der Hand.

Im DRK-Ortsverein dokumentiert sie seit 45 Jahren kontinuierlich die Aktivitäten des Vereins als Schriftführerin. Im kommunalpolitischen "Geschäft" war sie viele Jahre als Gemeinderätin innerhalb der SPD-Fraktion tätig. Während dieser Zeit war die Geehrte zudem zeitweise Bürgermeisterstellvertreterin.

Alles in allem gab es bei der Hauptversammlung des Rotkreuz-Ortsvereins Mönchweiler, die am vergangenen Freitag im Gasthaus "Adler" stattfand, nur Positives zu vermelden. Zu den positiven Schlagzeilen zählte die äußerst erfolgreiche Wiederbelebung des Jugendrotkreuzes unter der Leitung von Lutz Palmgren sowie die Ehrungen für langjährige, treue Mitglieder des Vereins.



Für den agilen Verein gab es vor allem zwei Blutspendeaktionen in Mönchweiler und eine in Unterkirnach zu bewältigen. Gut angenommen wurden auch die Erste-Hilfe-Kurse in Kindergärten, Firmen und in der Grundschule. Überprüft wurden erneut die Auto-Verbandskästen bei einer Aktion. Wie aus dem ausführlichen Bericht von Schriftführerin Sigrid Christiansen hervorging, waren die Rotkreuzler im vergangenen Jahr insgesamt 160,5 Stunden bei Sanitätsdiensten bei Festen und Sportveranstaltungen engagiert. Was dem Hauptverein ganz wichtig erschien, war die erfolgreiche Wiederaufnahme des Jugendrotkreuzes: Acht Kinder treffen sich unter der Federführung von Lutz Palmgren regelmäßig und tasten sich so auf spielerische Art und Weise an die Aufgaben des DRK heran. Die aktiven Mitglieder bilden sich durch regelmäßige Fortbildungsmaßnahmen weiter, um so auf dem neuesten Stand zu bleiben. Bei den Wahlen gab es im Verlauf der Sitzung keine Änderungen: einstimmig erhielt Bereitschaftsführer Jürgen Lehmann das Vertrauen der Mitglieder, genauso wie Schriftführerin Sigrid Christiansen, Kassiererin Rosemarie Müller, Kreisdelegierte Sandra Banschbach. Ernannt wurden der Kammerwart Ulrich Schulz, die Kassenprüfer Conny Putschbach und Ulrich Schulz sowie Beisitzer Jens Kölz.